Meines Vaters Radioapparat

Mein Lieblingsgegenstand.-

In meinem Wohnzimmer, auf einem Regal, steht immer ein alter Radioapparat, den mein Vater im selben Jahr gekauft hat, in dem ich geboren wurde. Das Radio ist eine Philips-Marke. Es ist nicht sehr groß und schwer, weil das Gerät sehr ,,modern” war, sagte meine Mutter.

Philips wurde im März 1926 in Spanien gegründet.

Er ist rechteckig und von außen ist strahlend schwarz, weil er aus Bakelit ist. Mit zwei runden und weißen Knöpfen werden die Sender eingestellt. Es gibt auch vier weiße Tasten, um die Frequenz zu ändern. An der vorderen Seite hat er einen Lautsprecher und darunter ihm gibt es einen roten rechteckigen Bildschirm, worauf sind viele Namen mit gelben Buschstaben graviert. Dort kann man die Namen spanischer Städte wie Madrid, Valencia und Zaragoza lesen,  aber auch Städte aus aller Welt wie Paris, Tanger, Montecarlo und Berlin. Dieser Bildschirm ist durchsichtig, so dass man die Nadel, die auf dem Sender zeigt, sehen kann. Das Radio hat das Kabel und den Stecker dahinter, aber leider funktioniert es nicht mehr.

Als ich Kinder war, blieb ich manchmal alleine zu Hause. Damals freute ich mich sehr, den Radioapparat mit einem großen Schraubendreher zerlegen zu können. Außerdem reinigte ich die Lampen und baute ihn Stück für Stück wieder zusammen. Zum Glück hat meine Mutter ,,meine Arbeit” nie gesehen, und das Radio funktionierte immer wieder.